Handballfreunde Pankow

SG OSF Berlin III - Hbfr. Pankow 24:20 (12:7) So. 30.09.2018

Erstes Auswärtsspiel verloren

Was macht man geileres an einem Sonntag um 19:15, kurz vor der besten Sendezeit, in Schöneberg? Genau, Handball spielen. Mit viel Rückenwind mit 2 Siegen aus 2 Spielen machten sich 14(!!!) Pankower auf den Weg zum ersten Auswärtsspiel zur dritten Vertretung von OSF. Nachdem man letztes Jahr den Staffelsieger der vorherigen Saison heim bezwingen konnte und auswärts nur knapp verlor, wollte man diesmal die 2 Punkte nicht hergeben. Erstmal ein großes Dankeschön an Micha, der uns rechtzeitig unsere Auswärtstrikots gebracht hat. Wir starteten gut, auch mit den ungewohnten roten Trikots, durch das 1:0 von Tim in die erste Hälfte. Die Anfangsphase war ausgeglichen, bis sich OSF Mitte der ersten Halbzeit erstmals auf drei Tore auf 6:9 absetzen konnte. Man erspielte sich zu wenig Lücken im Angriff, da die geharzte Pille zu langsam lief und wir zu dicht Druck auf die gegnerische Abwehr machten. In der Abwehr bekamen wir keinen richtigen Zugriff auf den Halblinken und Mittelmann. Wenn man die beiden mal gut verteidigte, kam der Pass noch irgendwie zum Kreis. So gelang den sonst angriffsstarken und sicheren Pankowern nur noch ein weiterer Treffer. Beim Stand von 7:12 ging es dann in die Halbzeit. Die Halbzeitansprache von Trainer Jockel war klar: Vorne breiter, mit mehr Abstand zur Abwehr Druck machen und den Ball schneller durch die Reihen laufen lassen. Hinten sollte man mehr die Seite auf dem gut spielenden Halblinken verdichten. Mit neuer Motivation startete die zweite Halbzeit. Durch die Tore von Felix und Lasse verkürzten wir schnell auf 9:12. Die Abwehr stand etwas besser, sodass sich Conner und Lopi mit einigen guten Paraden zeigen konnten. Auch im Angriff erspielte man sich nun mehr Lücken. Doch durch zu schnelle Abschlüsse, leichten Ballverlusten und riskanten Anspielen an den Kreis betrug der Abstand über die Stationen 12:15, 15:19 und 16:21 in der 50. Minute weiterhin 3-5 Tore. Wir reagierten mit einer Auszeit und diese zeigte Wirkung. Durch die Tore von Yannic und Tim kam man innerhalb von 5 Minuten zum 19:21 ran. Wir hatten sogar mehrfach die Chance auf ein Tor zu verkürzen, nutzten diese aber nicht. Vielleicht hätte man dann das Blatt nochmal wenden können.

So spielte OSF die restliche Zeit mit Ihrer ganzen Erfahrung runter und das Spiel ging leider 20:24 verloren. Nun heißt es weiter trainieren und an unseren Fehlern arbeiten. Denn nächsten Samstag, den 06.10.2018, geht es gegen den uns bekannten Gegner BFC Preussen II um 14 Uhr im Velodrom schon weiter. Da wollen wir uns den nächsten Sieg holen. Die Halbzeitansprache von Trainer Jockel war klar: Vorne breiter, mit mehr Abstand zur Abwehr Druck machen und den Ball schneller durch die Reihen laufen lassen. Hinten sollte man mehr die Seite auf dem gut spielenden Halblinken verdichten. Mit neuer Motivation startete die zweite Halbzeit. Durch die Tore von Felix und Lasse verkürzten wir schnell auf 9:12. Die Abwehr stand etwas besser, sodass sich Conner und Lopi mit einigen guten Paraden zeigen konnten. Auch im Angriff erspielte man sich nun mehr Lücken. Doch durch zu schnelle Abschlüsse, leichten Ballverlusten und riskanten Anspielen an den Kreis betrug der Abstand über die Stationen 12:15, 15:19 und 16:21 in der 50. Minute weiterhin 3-5 Tore. Wir reagierten mit einer Auszeit und diese zeigte Wirkung. Durch die Tore von Yannic und Tim kam man innerhalb von 5 Minuten zum 19:21 ran. Wir hatten sogar mehrfach die Chance auf ein Tor zu verkürzen, nutzten diese aber nicht. Vielleicht hätte man dann das Blatt nochmal wenden können. So spielte OSF die restliche Zeit mit Ihrer ganzen Erfahrung runter und das Spiel ging leider 20:24 verloren. Nun heißt es weiter trainieren und an unseren Fehlern arbeiten. Denn nächsten Samstag, den 06.10.2018, geht es gegen den uns bekannten Gegner BFC Preussen II um 14 Uhr im Velodrom schon weiter. Da wollen wir uns den nächsten Sieg holen.

Ein Dank geht nochmal an Jockel, der sich als Trainer zur Verfügung stellte!

Conner und Lopi im Tor - Basti (1), Tim (2), Yannic (4), Timo (1), Tommy, Sven (1), Lasse (1), Klotsche, Jonny (6/3), Felix (4), Kris, Freshi

keywords: Handball Berlin Pankow Prenzlauer Berg Handballverein Sport Mannschaft